Neubau Kreuzungsbahnhof Viermünden


Langfristig optimale Anschlüsse mit der Bahnlinie R42 Marburg <> Brilon ins Rhein-Main und Ruhrgebiet -
Kurhessenbahn investiert 3,1 Mio Euro für die Zukunft des ÖPNV in der Region

Ursprünglich sollte der Haltepunkt Viermünden im Rahmen der Reaktivierung der Bahnlinie Korbach <> Frankenberg modernisiert werden. Aufgrund der Änderung des Fahrplankonzeptes in NRW wurden die Baumaßnahmen zurückgestellt und ein Krezungsbahnhof für Viermünden geplant. Dieser ist notwendig, um langfristig optimale Anschlüsse mit der Bahnlinie R42 Marburg <> Brilon ins Rhein-Main und Ruhrgebiet sowie regionale Anschlüsse sicherzustellen. Mit Beginn der Sommerferien 2017 bis September 2017 plant die Kurhessenbahn den Bau des Kreuzungsbahnhofes in Viermünden und investiert 3,1 Mio Euro für die Zukunft des ÖPNV in der Region. Für den Kreuzungsbahnhof muss das Streckengleis komplett verschoben werden. Aufgrund des Platzbedarfes ist hilfreich, dass gegenüber der Ursprungsplanung weniger PKW-Stellplätze (nur noch 10 und 1 Behindertenparkplatz) geplant werden. Die technische Sicherung des BÜ am südlichen Bahnhofskopf wurde im Projekt mit aufgenommen und wird von allen Teilnehmern der Bürgerversammlung, die am 1. September in Viermünden stattfand, ausdrücklich begrüßt. Durch den Bahnübergang entfallen die Pfeifsignale. Durch den Einsatz von Richtungsbetrieb ist der Überweg zum Mittelbahnsteig ohne technische Sicherung möglich.

Auswirkungen auf den Zugverkehr im Sommer 2017

Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV)
Linie R42: Korbach - Frankenberg (Eder)
Dauer & Zeitraum: ca. 11 Wochen während der Sommerferien 2017 und darüber hinaus

So soll der neue Kreuzungsbahnhof in Viermünden aussehen:

Kreuzungsbahnhof Viermünden, Fahrradunterstand / Kurhessenbahn Kreuzungsbahnhof Viermünden Bahnsteig 2 - KHB / Kurhessenbahn Kreuzungsbahnhof Viermünden Rampe / Kurhessenbahn Kreuzungsbahnhof Viermünden Bahnsteig 1 / Kurhessenbahn