Münchhausen/ Wetter/ Lahntal (MüWeLa):
Umbau Bahnhöfe Sarnau und Buchenau

Aufgrund des Neubaus der Umgehungsstraße B252 und der Anpassung der Bundesstraße B62 führen wir Umbaumaßnahmen im Betriebsbahnhof Sarnau sowie in der Station Buchenau durch.

Neben Gleis- und Bahnsteigarbeiten errichten wir 2 neue elektronische Stellwerke. Dafür sind diverse Bahnübergangsarbeiten sowie Anpassungen der elektronischen Anlagen und der Telekommunikationsanlagen erforderlich. Für die konzentrierte Bau-Aktion müssen Teilstrecken der Linien RB42 und RB 94 für 4 Monate gesperrt werden. Zugausfälle und Ersatzverkehr mit Bussen (SEV) sind deswegen unvermeidlich.

4. Juli bis 31. Oktober: Schienenersatzverkehr (SEV)

SEV Linie RB42 Marburg - Brilon Stadt
4. bis 19. Juli Marburg - Frankenberg
20. Juli bis 31. Oktober Marburg - Wetter

SEV Linie RB94 Marburg - Erndtebrück
4. Juli bis 18. Oktober Marburg - Friedensdorf
19. bis 23. Oktober Marburg - Erndtebrück
24. bis 31. Oktober Marburg - Bad Laasphe

Informationen und Ersatzfahrpläne

Auch in den Onlineauskünften sowie der App der DB und der jeweiligen Verbünde werden die Ersatzfahrpläne rechtzeitig eingestellt.

Im Bus des Schienenersatzverkehrs ist ein Fahrkartenverkauf nicht immer möglich. Wir bitten Sie, sofern möglich, die Fahrkarten vor Fahrtantritt zu erwerben.

Eine Fahrradmitnahme im Bus ist leider aus Kapazitätsgründen nicht möglich.

Kundeninformation und Reisendenlenkung vor Ort

Die Fahrplanhefte werden in gedruckter Form unter anderem in unseren Zügen sowie an den Verkaufsstellen, Kundenzentren und InfoPoints entlang der Strecken ausgelegt.

Um Ihre Fragen zu den Baumaßnahmen und dem Ersatzkonzept zu beantworten, sind wir an den Bahnhöfen Marburg, Friedensdorf, Wetter und Frankenberg vor dem Schienenersatzverkehr an einigen Tagen persönlich vor Ort. Von unserem Personal erhalten Sie Sie natürlich auch das Fahrplanheft.

Zu Beginn des Schienenersatzverkehres werden wir an den Stationen Marburg, Friedensdorf, Wetter und Frankenberg zeitweise Reisendenlenker einsetzten, die Sie beim Umstieg zum oder vom SEV begleiten.

Die Baumaßnahmen der Kurhessenbahn im Überblick:

Umbau Bahnhof Sarnau

  • Rückbau des Stellwerks Sarnau einschließlich Abbruch des Gebäudes
  • Verlegung Ausfahrgleis in Richtung Bahnhof Wetter
  • Anpassung von Bahnhofsgleisen und Weichen
  • Verlegung Bahnübergang B 62
  • Neubau elektronisches Stellwerk mit Blockanpassung im Bahnhof Marburg und im Bahnhof Wetter
  • Rückbau des Bahnübergangs Lahntalradweg
  • Anpassung der elektrotechnischen Anlagen und Telekommunikationsanlagen
  • Umfangreicher Kabeltiefbau
  • Rückbau von 4 Bahnübergängen in Sarnau
  • Erweiterung Arbeitsplatz Fahrdienstleiter Friedensdorf zur Steuerung der Bahnhöfe Buchenau und Sarnau
  • Neubau von drei Winkelstützwänden und mehreren Durchlässen
  • Neubau von zwei Brückenbauwerken (Straßenüberführungen, B 252)
  • Verlegung von Wasser- und Hochspannungsleitungen

Umbau Bahnhof Buchenau

  • Erneuerung des Hausbahnsteigs
  • Neubau eines Außenbahnsteigs
  • Neubau einer technischen Reisendensicherung zum höhengleichen Kreuzen der Gleise
  • Neubau Elektronisches Stellwerk mit Blockanpassung im Bahnhof Friedensdorf
  • Erneuerung der Bahnübergänge Am Burgberg und K 22
  • Anpassung der elektrotechnischen Anlagen, Telekommunikationsanlagen-Anlagen
  • Umfangreicher Kabeltiefbau
  • Rückbau des mechanischen Stellwerks im Bahnhofsgebäude Buchenau

Mittelbare Zusammenhangsmaßnahmen

  • Erneuerung Bahnübergang K 75, Kernbach
  • Erneuerung von drei Bahnübergängen in Niederwetter
  • Anpassung der Bahnübergänge „Sarnau Haltepunkt“; BÜ Goßfelden, BÜ Carlshütte I+II
  • Erhöhung Bahnsteig Sterzhausen
  • Erhöhung Bahnsteig Goßfelden
  • Erhöhung Bahnsteig Biedenkopf
  • Instandsetzungsarbeiten an Bestandsbrücken und Durchlässen

Informationen zu den Baumaßnahmen

Ortsumgehung MüWeLa - Worum geht es konkret?

  • Die Bundesstraßen 252 und 62 sind zwei wichtige Hauptverkehrsadern im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Baumaßnahme ist ein bedeutender Baustein einer ortsdurchfahrtsfreien Verbindung zwischen der A 44 (Diemelstadt im Norden) und der 4-streifigen B 3 bei Marburg im Süden. Sie beginnt an der Ortsgrenze von Burgwald-Ernsthausen und schließt an die B 62 an. Die gesamte Baulänge beträgt ca.17,5 km.
  • Die Baumaßnahme umfasst den Neubau der B 252/B 62 als westliche Umgehungsstraße der Kommunen Münchhausen (Kerngemeinde), Münchhausen OT Simtshausen, Wetter OT Todenhausen, Wetter (Kernstadt), Wetter OT Niederwetter sowie den Neubau der B 62 als südliche Umgehungstrasse der Gemeinde Lahntal OT Göttingen. Die Trasse quert zahlreiche Straßen und Wirtschaftswege, zwei Bahnlinien, die Gewässer Wollmar, Treisbach und Wetschaft sowie zahlreiche kleinere Seitentäler. Entlang der Trasse werden insgesamt 31 Bauwerke sowie 17 Regenrückhaltebecken (RRB) gebaut.
  • Welche Auswirkungen hat die Baumaßnahme auf die Bahnanlagen?
    Infolge der neuen Linienführung der Bundesstraßen B 252/B 62 sind die Bahnanlagen der DB Netz AG, vertreten durch die DB RegioNetz Infrastruktur GmbH (Kurhessenbahn), anzupassen.

    Im Bereich der neuen Straßenbrücke (B 252, Bauwerk 25) sind als Baufeldfreimachung für den Streckenverlauf der neuen Ortsumgehung die vorhandene Bahntrasse in Richtung Wetter (Nr. 2972) zu verlegen und das Stellwerksgebäude des Bahnhofs Sarnau zurückzubauen.
  • Da die Wiederherstellung der vorhandenen Stellwerkstechnik (mechanisches Stellwerk, ortsbedient) nicht möglich ist, da diese Technik am Markt nicht mehr angeboten wird, erfolgt der Ersatz nach dem aktuellen Stand der Technik in Form eines elektronischen Stellwerks für Regionalstrecken. Zur Aufrechterhaltung der Blockverbindung (betriebsnotwendige Stellwerkskommunikation) muss im benachbarten elektronischen Stellwerk Marburg ergänzend eine Blockanpassung nachgerüstet werden. Ebenso muss eine Blockanpassung in nördlichen Nachbarbahnhof Wetter stattfinden.
  • Als weitere Folge müssen auch technische Anpassungen an den elektrotechnischen Anlagen sowie Telekommunikationsanlagen erfolgen, deren Steuerungen sich teilweise im alten Stellwerksgebäude befinden. Der Anpassung des Kabeltiefbaus im Bahnhof Sarnau ist teilweise durch die neue Trassenführung, teilweise durch die Änderung der Stellwerkstechnik, bedingt.
  • Aus der abschnittsweisen Verlegung der Bahntrasse und Bau der Straßenüberführung resultieren weiterhin die Verlegung des Bahnübergangs im Verlauf der B62 (alt), der Rückbau von zwei nicht technisch gesicherten Bahnübergängen, das Versetzen des Überwachungssignals mit korrespondierender Einschalttechnik eines Bahnübergangs auf den neuen Bahndamm sowie die technische Anpassung eines Bahnübergangs, dessen Einschaltkontakte durch die Gleisbauarbeiten im Bahnhof Sarnau versetzt werden müssen.
  • Des Weiteren wurde der Rückbau des Bahnübergangs "Lahntalradweg" mit Anpassung der Radwegführung im Rahmen der Maßnahme planfestgestellt.
  • In Analogie zum Bahnhof Sarnau wird auch im Bahnhof Buchenau unter Berücksichtigung des heutigen und zukünftigen Betriebskonzeptes sowie Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der Ersatz der mechanischen Technik durch ein elektronisches Stellwerk erforderlich. Weiterhin werden technische Anpassungen an den elektrotechnischen Anlagen, der Telekommunikationsanlage, der Kabelführungssysteme und eine Blockanpassung in der angrenzenden Betriebsstelle Friedensdorf notwendig.
  • Die alten technischen Sicherungen der im Bahnhof Buchenau befindlichen Bahnübergänge "Am Burgberg" und "K22" unterliegen einem Umbauverbot durch das Eisenbahn-Bundesamt, weswegen die Sicherungsanlagen aufgrund ihrer Stellwerksabhängigkeit ebenfalls im Rahmen der Baumaßnahme nach dem Stand der Technik und des aktuellen Regelwerkes zu erneuern sind.
  • Durch die Änderung der Stellwerkstechnik wird der Bestandsschutz der vorhandenen Anlagen aufgehoben, wodurch auch der Reisendenzugang und als zweiter Bahnsteig ein Außenbahnsteig statt des heutigen Zwischenbahnsteiges gemäß dem aktuell gültigen Regelwerk herzustellen sind. Dies stellt die wirtschaftlichere Variante dar, weil hierdurch auf eine Aufweitung der Gleise für einen regelkonformen Zwischenbahnsteig verzichtet werden kann.